Sitzung des Amtsausschusses zu Tagebaue im Raum Löcknitz/Mewegen

Am 22. April 2015 nahmen Vertreter des Vereins Kulturlandschaft Blankensee e.V. an einer Sitzung des Amtsausschusses teil, auf welcher die Bedrohung unserer Region durch die Absicht der BVVG, Tagebaue im Raum Löcknitz/Mewegen zu ermöglichen, behandelt wurde. Im Protokoll der Versammlung der Bürgerinitiative „Randowniederung ohne Tagebau“ vom 18. Mai 2015 heißt es dazu:

„Ausführlich diskutierten die Vertreter der Gemeinden und des Amtes rechtliche, wirtschaftliche und ökologische Folgen eines eventuellen Tagebaus mit Vertretern des Bergamts Stralsund und des Regionalen Planungsverbandes Vorpommern. Deutlich wurde Kritik an den Bergbauplänen geäußert. Das Bergamt und die Regionalplanung erwarten in absehbarer Zeit keine bergbaulichen Aktivitäten und verwiesen auf das bisherige Desinteresse von Unternehmen an der Interessensbekundung der BVVG. Wir haben die Ausschussmitglieder darauf verwiesen, dass dies allein kein wirklicher Grund zur Beruhigung sei, da Motivation und finanzielles Vermögen etwaiger internationaler Interessenten nicht überschaubar oder gar kalkulierbar sind. Die Vertreter der BI hatten weiterhin Gelegenheit zu Fragen und zur Übergabe der o.g. schriftlichen Stellungnahme der BI.“

Advertisements